Neues + Aktuelles

Ihr digitaler Finger am Sonnenpuls

Neues & aktuelle Presse

Vereinfachung der öffentlichen Auftragsvergabe

Öffentliche Auftraggeber wie Bund, Länder und Gemeinden vergeben in der EU Aufträge mit einem jährlichen Volumen von geschätzt ca. 1.500 Milliarden Euro. Speziell für den Sektor Solarenergieanlagen sind die öffentlichen Auftraggeber und die Genossenschaften eine interessante Zielgruppe.

Die im April 2016 umgesetzte Novellierung des EU-Vergaberechts soll dazu genutzt werden, um Vergabeverfahren auch in Deutschland einfacher, flexibler und anwenderfreundlicher zu gestalten. Gleichzeitig soll die Rechtssicherheit für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber unter Einbeziehung sozialer und ökologischer Aspekte erhöht werden. Dafür lässt die Richtlinie 2014/24/EU über die öffentliche Auftragsvergabe in Artikel 43 die Anwendung von Gütezeichen unter bestimmten Voraussetzungen als Ausschreibungsgrundlage zu. Bisher mussten öffentliche Auftraggeber die Kriterien eines bestimmten Nachweises einzeln auflisten, ohne ein spezielles Gütezeichen verlangen zu dürfen.

Das RAL Gütezeichen 966 der Gütegemeinschaft Solarenergieanlagen und Speicher e.V. erfüllt mit ihrem Gebot zu Neutralität, Transparenz und Chancengleichheit die Voraussetzungen, um im Vergabeverfahren eingesetzt zu werden. Mehr noch, die Nutzung des RAL Gütezeichens 996 ist als Nachweis der Bietereignung aufgrund der obligatorischen Eigen- und Fremdüberwachung auf Dauer angelegt. Demgegenüber müssen aber Bieter, die nicht über das RAL Gütezeichen verfügen, die Anforderungen erfüllen und für jede Ausschreibung ein entsprechendes Prüfzeugnis vorlegen. Dabei garantiert ein gültiges RAL Zertifikat die Einhaltung aller relevanten Gesetze, Verordnungen und Vorschriften. Das RAL Gütezeichen 966 ist damit besonders als zuverlässig und vertrauenswürdig einzustufen. Das Konstrukt der kontinuierlichen Überwachung der Güte- und Prüfbestimmungen bis hin zum Entzug der Zertifikate durch die Gütegemeinschaft in letzter Konsequenz ist seit fast 100 Jahren einzigartig.

Öffentliche Vergabestellen können den Vergabeprozess deutlich rationalisieren und sicherer gestalten, wenn sie das RAL Gütezeichen in ihren Ausschreibungen als Nachweis der Bieterqualifikation und der technischen Spezifikation anerkennen. Die RAL Gütesicherung bietet der Ausschreibungsstelle durch zuverlässige Kriterien und Leistungsanforderungen auf dem aktuellen Stand der Technik ein exaktes Anforderungsprofil. Eine detaillierte Prüfung der Angebote ist nicht mehr erforderlich. Umgekehrt erfährt der Bieter, welche Anforderungen er erfüllen muss und nach welchen Kriterien die Vergabestelle seine Eignung prüft.

Gütezeichen sind unter den folgenden Bedingungen gemäß Artikel 43 der Richtlinie 2014/24/EU als Ausschreibungsgrundlage zugelassen:

  • Die Gütezeichen-Anforderungen betreffen Kriterien, die mit dem Auftragsgegenstand bzw. dem Produkt in Verbindung stehen und für die Bestimmung der Merkmale geeignet sind, die der Auftragsgegenstand sind.
  • Die Gütezeichen-Anforderungen basieren auf objektiv nachprüfbaren und nichtdiskriminierenden Kriterien.
  • Die Gütezeichen werden im Rahmen eines offenen und transparenten Verfahrens eingeführt, an dem alle relevanten Kreise teilnehmen können.
  • Die Gütezeichen sind für alle Betroffenen zugänglich.
  • Die Anforderungen an die Gütezeichen werden von einem Dritten festgelegt, auf den der Wirtschaftsteilnehmer, der das Gütezeichen beantragt, keinen maßgeblichen Einfluss ausüben kann.

Pressebericht:  Sicherheit Solar 25.02.2022

RAL-Gütezeichen sorgt für Sicherheit im neuen Solar-Vertriebssystem

Wie aus den Medien bekannt, ist die momentane Auftragslage im Bereich der Solarenergieanlagen besorgniserregend hoch. Es ist naheliegend, dass dies zwangsläufig zu Schwierigkeiten in der optimalen Planung und Ausführung führt, sagt Joachim Westerhoff als Vorsitzender der Gütegemeinschaft Solaranlagen und Speicher, die das Gütezeichen RAL GZ 966 vom Deutschen Institut für Gütesicherung verwaltet.

Die anhaltend hohe Nachfrage nach Solaranlagen und Speichern stellt die Branche unter dem Gesichtspunkt des allgemeinen Fachkräftemangels vor vielerlei Probleme. Um dem Kundenwunsch nach möglichst zeitnaher Auftragserledigung entsprechen zu können, müssen Beratung, Berechnung, Montage und Service häufig an mehrere spezialisierte Unternehmen und Subunternehmen vergeben werden. Dieses ist heutzutage üblich und bei ordnungsgemäßer Ausführung auch nicht zu beanstanden. Leider kommt hierbei die Koordination der ineinandergreifenden Arbeiten und der organisatorische Arbeitsschutz häufig zu kurz, betont Westerhoff.

Die Erfahrung bei der Zertifizierung der ausführenden Montagebetriebe hat uns gezeigt, dass die Beteiligten sich oft nicht ausreichend mit den sicherheitsrelevanten Schnittpunkten und organisatorischen Schutzmaßnahmen befassen. Insbesondere bei absturzgefährdeten Arbeiten in Höhe werden häufig Defizite in der Rangfolge von Schutzmaßnahmen und der Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung erkannt. Gefährdungen durch hohe elektrische Spannungen, die bereits im Montagezustand vorhanden sind, werden oftmals unterschätzt.

Ein Solarmodul erzeugt Strom sobald es dem Licht ausgesetzt ist. Beim Verkabeln liegen meist über 700 Volt Gleichstrom an den Steckverbindern der Module an. Auch Batteriespeicher müssen bei Transport und Lagerung mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Eine Beschädigung oder ein unsachgemäßer Umgang kann schnell dramatische Folgen haben. Weil die Speicher vom Hersteller bereits vorgeladen sind können mechanische Einwirkungen schnell zum Kurzschluss und darauffolgender Entzündung des Akkus führen.

Wir haben die Zertifizierungen zur Vergabe des Gütezeichens RAL GZ-966 Solarenergieanlagen den neuen Gegebenheiten angepasst, um Endkunden vor Sach- und Personenschäden, sowie rechtlichen Haftungsrisiken zu schützen. Vielen Auftraggebern ist nicht bewusst, dass sie grundsätzlich als Bauherr und Veranlasser einer Baumaßnahme die Verkehrssicherungspflicht nach §§ 823 ff. BGB haben. Sie können somit für mangelhafte Sicherheit auf der Baustelle, Unfälle mit Personenschaden und Schäden am Eigentum Dritter haftbar gemacht werden.

Die Gütegemeinschaft unterstützt alle RAL GZ-966 Gütezeichenträger bei der Einhaltung des Arbeits- und Umweltschutzes. Unsere Arbeitsschützer und TÜV-zertifizierte Auditoren für Umweltmanagement unterstützen die GZ-966 Lizensierten Unternehmen bei der Einhaltung der geltenden Gesetze, Normen und Richtlinien – nicht nur beim Arbeits- und Umweltschutz.

Dieses soll besonders dem Endkunden, der sich eine über lange Zeit sichere und problemlos funktionierende Anlage wünscht, helfen und ihn weitestgehend vor Schaden schützen.

Weitere Informationen zum Arbeitsschutz und Gütesicherung unter gg-solar.de oder gz966.de

Senden Sie uns eine Email und wir halten Sie auf dem Laufenden.